furly - Blog - Fellpflege

Die Hundefell Pflege gehört zu den wichtigsten Aufgaben eines jeden Hundebesitzers. Denn das Hundefell ist ein bedeutsamer Indikator und zeigt, ob sich Hunde in einem wohlen und gesundheitlich guten Zustand befinden oder ob gewisse Mängel oder Erkrankungen vorliegen. Wenn es den Tieren gut geht, strahlt und glänzt das Fell vor sich hin. Fehlt ihnen jedoch etwas oder werden sie von Parasiten oder Bakterien geplagt, kann schuppiges, mattes oder auch unregelmäßiges Fell ein Hinweis darauf sein.

Natürlich gibt es bei der Hundefell Pflege einige wichtige Punkte zu beachten, um die Vierbeiner schön und gesund zu halten.

Unterschiedliche Fellarten

Bei der Fellpflege ist zu beachten, dass jeder Hund ein gewisses „einzigartiges“ Fell besitzt. Dabei spielen Faktoren wie die Felllänge, die Fellbeschaffenheit und Fellwachstum eine essenzielle Rolle. Durch die unterschiedlichen Felltypen muss dementsprechend auch die Fellpflege daran angepasst werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. So fällt auch der notwendige Aufwand für jede Hundefell Pflege unterschiedlich aus.

Langhaar

Hierbei sind die Fellarten Langhaar mit wenig und mit viel Unterwolle zu unterscheiden. Bei wenig vorhandener Unterwolle haben die Vierbeiner oftmals langes und feines Deckhaar. Da Hundefell mit solch einem Felltyp sich zu verfilzen und verknoten neigt, sollten es täglich gekämmt und gebürstet werden.

Die Fellart Langhaar mit viel Unterwolle sollte auch täglich gepflegt werden, da Knoten und Verfilzungen ebenfalls dank der dicken Unterwolle auftreten können.

Kurzhaar

Hunde mit kurzen Haaren, haben meist festeres Deckhaar mit einer Länge von ca. 1-2cm. Aufgrund der kurzen Haarlänge kann sich der Pflegeaufwand geringer und unkomplizierter, als bei Hunden mit langen Haaren gestalten. Somit reicht es, wenn Vierbeiner mit dieser Fellart einmal die Woche gebürstet werden.

Stockhaar

Die Fellart Stockhaar zeichnet sich aufgrund ihrer Deckhaare, die zwischen 3-4cm lang sind und oftmals der Länge der Unterwolle entsprechen aus, wodurch das sogenannte Doppelfell zum Vorschein kommt. Hunde mit solchem Fell, sollten regelmäßig, also mindestens ein bis zweimal pro Woche gekämmt und danach gebürstet werden. 

Krauses Haar

Hierbei besitzen alle Haare die gleiche Länge und besteht Großteiles aus Unterwolle sowie wenig Deckhaar. Fell mit Krauses Haar sollte regelmäßig geschnitten, gekämmt und gebürstet werden.

Welche Ausrüstung kann für die regelmäßige Fellreinigung eingesetzt werden?

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Werkzeugen, die für eine optimale Fellpflege geeignet sind. Folgende Fellpflegeprodukte können dabei helfen, das Fell von Hunden auch von Zuhause aus zu pflegen:

 

 

  • Fellbürste

  • Fellschere

  • FURminator

  • Schermaschine

  • Hundeshampoo und Hautpflegeprodukte

Was ist bei der Hundefellpflege zu beachten?

Da es so viele unterschiedliche Hunderassen gibt, ist auch die Art und der zeitliche Aufwand für die Hundefellpflege entsprechend jedes Mal anders. Daher ist zu beachten, wie oft das Hundefell gepflegt werden sollte.

Hunde mit kurzen Haaren benötigen eine Fellpflege in der Regel mindestens einmal pro Woche. Dabei fällt der Aufwand nicht so groß aus, als bei Hunden mit langen Haaren. Bei Hunden mit längeren und glatten Haaren, ist die Fellpflege jedoch mehrmals in der Woche durchzuführen. Grund hierfür ist, dass je mehr Fell vorhanden ist, desto mehr Schmutz und Bakterien haften bleiben und zu gesundheitlichen Schäden führen können . Am besten ist es, im Welpenalter mit dem Hundebaden zu beginnen. So kann die Angst davor frühzeitig genommen werden und sie damit aufwachsen können .  

 

Des Weiteren kann ein Hundebad generell die Gesundheit, Haut- sowie Felleigenschaften fördern. Daher wird empfohlen, bei stark verschmutzen Hunden eine Hundedusche vorzunehmen. Jedoch sollte auch hier beachten werden, dass eine zu häufige Hundedusche das Gegenteil mit sich bringen lassen kann. Es gilt so oft wie nötig, aber so selten wie möglich, da bei zu häufigen Hundeduschen schützende Hautschichten zerstört werden können.

Wie häufig ein Hund gewaschen werden sollte, häng letztendlich vom Grad der Verschmutzung sowie der Fellart ab. Hundeshampoo kann dazu helfen, hartnäckigen Schmutz zu entfernen. Jedoch sollte immer Hundeshampoo ohne Duftstoffe benutzt werden, da diese für Hunde unerträglich sein können und den natürlichen Hautschutz beeinträchtigen können.

Was für Folgen können auftreten, wenn keine regelmäßige Fellpflege stattfindet?

Wenn keine regelmäßige Fellpflege stattfindet oder sie falsch durchgeführt wird, können gesundheitliche Folgen auftreten. Da ungepflegtes Fell jucken und schuppig werden kann, ist die notwendige Luftzirkulation im Hundefell nicht mehr gewährleistet. Dadurch können Hautschäden, Infektionen oder Parasitenbefall auftreten. Zusätzlich hindern Schmutzpartikel die UV-Belichtung und in Kombination mit fehlender Belüftung der Haut können bakterielle Hautentzündungen entstehen. Schlimmer kann es kommen, wenn Wärme und Feuchtigkeit dazu kommen. Dann besteht auch die Gefahr, dass Pilzinfektionen auftreten können.

Warme und feuchte Haut bilden eine gute Voraussetzung, dass sich Flöhe, Milben und Zecken ansammeln können. Sie können somit Krankheiten und Infektionen verbreiten.

 

Die Regelmäßige Hundefellpflege verhindert die möglichen und schädlichen Folgen und sorgt für eine gesunde Lebensqualität und Wohlbefinden.

©2019 by the furly team, icon credits to Noun Project creators: Emily Cutting, Guilherme Furtado, Berkah Icon

  • Instagram

Besuch unseren Instagram- Account für mehr Content

furly_dogshower

Du hast Fragen zu unserem Produkt? Schreib uns eine Mail!